Beratung

Schuhspanner gehören in jeden Schuh
Wenn Sie Ihre Schuhe nicht tragen, sollten diese immer auf Schuhspanner aufgezogen werden. Am besten sofort ab dem Zeitpunkt des Kaufs und ab dann immer, wenn Sie die Schuhe nicht tragen. 
Gleich nach dem Tragen einsetzen

Setzen Sie die Schuhspanner unmittelbar nach dem Tragen in die Schuhe ein. Das vom Tragen erwärmte Oberleder kann dann leichter wieder in seine Ausgangsform gebracht werden und verliert die Gehfalten.

Die Schuhe müssen trocken sein
Sind die Schuhe, zB durch starken Regen oder Schnee richtig nass geworden, gilt jedoch Schuhspannerverzicht. Besser ist es sie zunächst mit Zeitungspapier zu trocknen, das mehrmals gewechselt werden sollte. Sobald die Schuhe gut getrocknet sind, setzen Sie die Schuhspanner ein.
Erst vorne, dann hinten einsetzen

Führen Sie zunächst das Vorderholz in den Schuh ein und erst im zweiten Schritt das Fersenholz. Achten Sie dabei darauf, dass sich die Fersenkappe Ihres Schuhs nicht verformt.

Ein kräftiger Schlag hilft

Schlagen Sie den Schuh, nachdem Sie den Schuhspanner eingesetzt haben, einmal seitlich auf den Boden auf. Dadurch positioniert sich der Schuhspanner wie von selbst.

Zwei Tage Ruhepause

Lassen Sie Ihre Schuhe nach dem Gebrauch mindestens 48 Stunden auf dem Schuhspanner trocknen, bevor Sie sie wieder tragen.

Auf der Seite trocknen Ihre Schuhe am besten

Auf der Seite liegend trocknen die Sohlen der Schuhe optimal, da sie von Luft umströmt werden.

Schonen Sie das Leder

Lagern Sie die Schuhe nicht in feuchten Räumen oder nahe eines Heizkörpers, da dadurch das Leder brüchig wird.